Aug '11 17
Im Blog von Eric Jankowski wird von Problemen beim Einsatz von 3DS bei Kreditkartenzahlungen berichtet. Diese Schwierigkeiten beruhen wohl häufig auf schlecht integrierten Bankseiten, die die sicherheitsbewussten Kunden offensichtlich mehr abschrecken, als informieren. So sind Bestellabbrüche im Zahlungsschritt vorprogrammiert.

Die Bankseiten werden von der Bank des Kunden zwischengeschaltet, um dessen 3D-Secure-Nummer abzufragen. Hat der Kunde bislang noch kein 3DS verwendet, wird ihm statt dessen eine Seite mit Erklärungen zum weiteren Vorgehen gezeigt.

Leider haben die Acquirer und auch die Modulentwickler auf diese Seiten überhaupt keinen Einfluss. Welche Bankseite gezeigt wird, hängt vielmehr vom kartenausgebenden Institut des Kunden ab.

Ob Sie einen Kreditkartenabrechnungsvertrag haben, der die 3DS-Abfrage und -Prüfung beinhaltet, erfahren Sie bei Ihrem Anbieter (z.B. Heidelpay). Dort erfahren Sie auch die Unterschiede, Konsequenzen und Wechselmöglichkeiten.

Unabhängig vom Vertrag unterstützt unser Heidelpay-Modul die Abrechnung mit und auch ohne 3DS-Option.

Den ausführlichen Artikel von Eric Jankowski finden Sie hier. Weiterführende Informationen zum Thema mit Tipps für Shopbetreiber sind bei GetElastic (englisch) veröffentlicht.

Posted by Daniel Seifert

0 Trackbacks

  1. No Trackbacks

0 Comments

Display comments as(Linear | Threaded)
  1. No comments
The author does not allow comments to this entry