Feb '16 3
Mit diesem Beitrag unserer Informationsserie möchten wir Sie für bestimmte Sicherheitsthemen sensibilisieren.

Leider kommen manche Absicherungen im Arbeitsalltag schnell zu kurz. Setzen Sie den einen oder anderen Tipp schon um, ist es umso besser. Wurde eine Schwachstelle aber erst einmal ausgenutzt, kann dies unangenehme Konsequenzen für Ihre Kunden und für Sie als Shopbetreiber haben.

Diese Tipps und weitere Unterstützung beim Thema „Sicherheit“ haben wir ebenfalls unter der Adresse sicherheit.oxidmodule.com für Sie zusammengefasst.

Tipp 7: Warum Sie auch Ihre Arbeitscomputer sicher halten sollten.


Unter "Arbeitscomputer" verstehen wir alle Geräte, mit denen Sie die Daten Ihres Onlineshops und Ihrer Kunden auswerten und verarbeiten.

Die beste Serversicherheit nützt Nichts, wenn die Daten von Ihrem persönlichen PC abgegriffen werden.

Achten Sie hierbei unbedingt darauf, ein Betriebssystem einzusetzen, welches regelmäßig mit Updates versorgt wird. Derzeit (Stand Anfang 2016) sind dies bei Microsoft die folgenden Desktop-Systeme:
  • Windows 7 (Support bis 2020)
  • Windows 8.1 (Support bis 2018)
  • Windows 10 (Support bis 2020)
Nicht mehr unterstützt wird:
  • Windows XP
  • Windows Vista
  • Windows 8
Vom Einsatz dieser und älterer Systeme sollten Sie dringend absehen.

Betriebssysteme von anderen Anbietern (z.B. diverse Linux-Derivate) oder Server- bzw. Mobile-Systeme (z.B. iOS, Android oder Windows Mobile) haben andere Supportlaufzeiten. Informieren Sie sich bitte beim entsprechenden Anbieter.

Besonders wichtig ist ein Schutz vor Viren und anderer Schadsoftware. Halten Sie die Erkennungsprogramme aktuell und führen regelmäßig Prüfdurchläufe durch.

Achten Sie neben den Updates für Ihr Betriebssystem auch auf Aktualisierungen für Programme. Die Browser-Hersteller liefern regelmäßig Aktualisierungen, die unbedingt installiert werden sollten. Manche Software ist besonders anfällig für Sicherheitsbedrohungen. Hierzu zählt zum Beispiel der PDF-Reader von Adobe sowie auch deren Flash-Player. Verzichten Sie auf diese Tools, ersetzen Sie diese oder achten besonders auf deren Aktualität. Als Tipp empfehlen wir Ihnen, ein Überwachungsprogramm zu installieren, welches Ihren PC auf verfügbare Softwareupdates prüft. Für Windows steht Ihnen zum Beispiel "Secunia PSI" kostenfrei zur Verfügung.

Installieren Sie neue Software oder Updates, achten Sie bitte darauf, sich keine Spyware (z.B. unnütze Toolbars) auf den Rechner zu holen. Deren Installation muss man häufig durch unauffällige Checkboxen erst deaktivieren. Laden Sie sich keine Software auf Ihren Rechner, bei deren Sicherheitauswirkungen Sie sich unsicher sind. Konsultieren Sie vorab Ihren EDV-Berater.

So sinnvoll wie die individuellen Konten bei Ihren Onlinediensten sind auch getrennte Benutzerkonten innerhalb Ihres Betriebssystems. Nutzen Sie für die tägliche Arbeit ausschließlich ein "Benutzer"-Konto mit eingeschränkten Rechten. Ihr "Administrator"-Konto sollte nur dann zum Einsatz kommen, wenn Sie dessen Berechtigungen auch wirklich benötigen.

Sichern Sie Ihre EDV mit einem Passwort, um Unberechtigten den Zugang zu Ihren Daten zu verwehren.

Neben diesen allgemeinen Tipps gibt es noch eine Reihe weiterer Hinweise, die die Sicherheit Ihrer Geräte erhöhen. Sprechen Sie hierzu Ihren Technik-Betreuer an.

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Thema, stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Geschrieben von Daniel Seifert

0 Trackbacks

  1. Keine Trackbacks

0 Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
  1. Noch keine Kommentare
Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.